StUB Erlangen –Schildbürgerstreich Bürgerentscheid

Als ich neulich durch Erlangen gefahren bin, sind mir diese Plakate zur StUB aufgefallen. Man solle doch wählen, die Plakate haben einen roten Anstrich, wirken bedrohlich – soll es etwa suggerieren dass die Stadt-Umland-Bahn in Erlangen nicht gewünscht wird? Oder bedeutet die „Warn-Farbe“ rot das etwa nicht?! Nun, ich habe mich etwas kundig gemacht …

Und was ist mir auf der Seite der Stadt Erlangen zum Thema Bürgerentscheid zur Stadt-Umland-Bahn StUB in Erlangen am 06. März 2016 über den Weg gelaufen? Na klar: Der Musterstimmzettel.

StUB Erlangen - Stadt-Umland-Bahn Erlangen - Muster-Stimmzettel

StUB Erlangen – Stadt-Umland-Bahn Erlangen – Muster-Stimmzettel – So sieht er aus.

Und wenn ich mir den so anschaue, beginne ich langsam mit dem Kopf zu schütteln:
„Sind Sie dafür, dass die Stadt Erlangen das Projekt StUB (Stadt-Umland-Bahn) nicht realsiert?“
Also was muss ich ankreuzen, damit ich die StUB will: Ich muss „Nein“ ankreuzen, was soll diese echt bescheidene negative Fragestellung?

„Hat es gestern nicht geschneit?“ – Da sind quasi beide Antworten, sowohl Ja (das stimmt) als auch Nein beides möglich dafür, dass es gestern nicht geschneit hat. Insofern sind solche Negationen in einer Fragestellung einer amtlichen Behörde sehr fragwürdig. Bleibt zu hoffen, dass alle die zur Abstimmung gehen auch genau wissen was sie ankreuzen! Auf der Seite der Stadt Erlangen steht es zwar beschrieben, dass „Ja“ bedeutet, dass die Planung zur StUB beendet werden soll, aber ob diese Seite jeder liest … Schildbürger lassen grüßen …

Grundsätzlich muss gefragt werden: Wieso versperrt sich eigentlich eine solch fortschrittliche Stadt, wie Erlangen der Zukunft? Wieso wird da das Volk überhaupt befragt? Ein Ende der StUB wäre ein deutlicher Rückschritt – nicht heute – sondern in vielen Jahren dann, da wird sich dann geärgert wieso man damals im Jahre 2016 nicht der StUB doch zugestimmt hat. Ich weiss es geht hier nur um die Planung zur StUB – aber man kann sich ja denken, was dann kommen würde …