Stromtarif wechseln?

Stromtarif Check24

Lange Zeit dachte ich, wie viele andere sicherlich auch, dass es schwer und umständlich ist den Stromanbieter und damit verbunden den Stromtarif zu wechseln. Man blieb eben beim Grundversorger, in meinem Fall der n-ergie und ließ sich eben „tolle“ Angebote unterbreiten. Doch an sich, ist es wirklich ein Kinderspiel  den Stromanbieter zu wechseln. Ich mache dies nun quasi schon seit Jahren, und es ist ein Leichtes, und man braucht nicht die Befürchtung zu haben, wenn was nicht klappt, dass auf einmal der Strom ausgeht oder dergleichen. „Was“ soll denn nicht klappen?

Nach langem Hin und Her entschloss ich mich vor einigen Jahren bei der Preisspirale des lokalen Stromanbieters nicht mehr mitzumachen und wollte den Anbieterwechsel vornehmen. Also habe ich mich erstmal schlau gemacht, welche Stromtarife es überhaupt gibt, und es gibt unzählige, von nahezu ebenso vielen Stromanbietern.

Strom-Benutzerprofil bestimmen

Es gibt Stromtarife für „Poweruser“, sprich für Familien mit vielen Personen im Haushalt, oder Tarife für Wenignutzer, beispielsweise der Singlewohnung. Aber alle haben sie eines gleich: Sie sind meist deutlich unter dem Preis des regionalen Stromversorgers (bei mir n-ergie). Also habe ich mir erstmal klar gemacht, wieviel Strom ich verbrauche, dieses kann man sehr gut in die Preisrechner der Anbieter eingeben, welche dann den Strompreis ermitteln für einen.

Manch ein Stromtarif beinhaltet eine hohe Grundgebühr, dafür sind ist der Kilowatt-Stunden-Preis extrem niedrig. Andere Tarife haben eine kleine oder gar keine Grundgebühr, dafür sind die Strompreise etwas höher. In Summe dann auf den Verbrauch von einem Jahr lässt sich dann kalkulieren, welcher Stromtarif für einen am Günstigsten ist – und bei entsprechenden Vergleichsanbietern wird natürlich gleich die Ersparnis zum lokalen Versorger im Standard-Tarif angepriesen.

Persönliche Erfahrung mit der Strompreisentwicklung

Ich muss sagen ich bin sehr zufrieden seitdem, auch wenn der Strompreis leider wieder allgemein etwas angezogen ist, macht ein jährlicher Wechsel auf jeden Sinn, denn sobald die Preisbindung des Anbieters vergangen ist, wird der Strompreis meist drastisch erhöht, und dies wird auf teilweise sehr originelle Weise „verkauft“: Schon erlebt, dass Werbeflyer nach Hause gekommen sind, wo man an Werbung dachte, dabei war dies die Bekanntmachung des neuen Strompreises, zudem kam diese Karte relativ bald, also auch nicht gegen Ende des Vertragszeitraumes oder dergleichen. Andere wickeln alles über ihr Postfach auf der Webseite ab, und hinterlassen dort eine Nachricht mit der Preiserhöhung – wer nicht nachschaut hat hier Pech gehabt. Einziger Trost bei diesen, teilweise fiesen Maschen ist, dass die saftige Erhöhung des Strompreises meist noch unter dem Strompreis des Grundversorgers liegt. Man sollte es eben im Auge behalten.

Um Euch hier direkt die Möglichkeit zu geben habe ich mal ein Widget von Check24 eingebunden, mit einem Strompreisvergleich, ihr könnt natürlich auch direkt auf die Seite gehen. Bei Klick von hier unterstützt Ihr mich ein wenig 😉

Schön ist auch, dass man quasi an die Hand genommen wird von Anfang bis Ende, d.h. es gibt eine Kündigungsunterstützung – das komplette Programm eben.