Konfiguration: W3 Total Cache richtig einstellen – Instruktion zu einer guten Ersteinstellung

Jeder Benutzer von WordPress kennt es: Der Blog ist zu langsam, der Seitenaufbau zieht sich enorm hin, und es liegt mal ausnahmsweise nicht am mageren Webspace, weil wir den gerade geändert haben – aber was tun? Nun – dafür gibt es sogenannte Caching Plugins, einige kostenpflichtig, einige kostenlos – und ich will mal auf das wohl am weitesten verbreitete WordPress Caching PlugIn eingehen: Es handelt sich um das Plugin W3 Total Cache. Es hat enorm viele Einstellungsmöglichkeiten und sollte gerade am Anfang einigermaßen ordentlich eingestellt werden, damit das Plugin auch seinen Zweck erfüllt: Nämlich die eigene Seite schneller machen!
In diesem Post will ich mit vielen Screenshots versuchen zu erklären, wie man das Plugin so konfiguriert, dass es auf den meisten WordPress Installationen einen deutlichen Geschwindigkeits-Boost bewirkt.

Vorab eine bitte: Um den Erfolg zu messen, solltet Ihr vorher und nachher die Ladezeiten Eurer Seite messen, ich habe am Ende dieses Tutorials ein paar Links zu solchen Seite gestellt, nun wieder zum Thema:

Als ersten muss das Plugin runtergeladen werden, dazu einfach W3 Total Cache im Backend suchen. Anschließend das übliche Prozedere: Installieren und aktivieren von W3 Total Cache.

Installation W3 Total Cache

Installation W3 Total Cache

Aktivierung des Plugins:

Installation W3 Total Cache - Plugins

Installation W3 Total Cache – Plugins

Anschließend erscheint ein neuer Menupunkt links: Performance, klickt man ihn, erhält man ein Latte an weiteren Menupunkten – und genau hier müssen wir uns dann durchhangeln.

W3 Total Cache Konfiguration - Menu

W3 Total Cache Konfiguration – Menu

Wir gehen einfach jeden Punkt von oben nach unten durch, anfangen also mit:

General Settings

Hier bitte Page Cache die Checkbox auf „Enable“ anklicken und markieren.

W3 Total Cache Konfiguration - General

W3 Total Cache Konfiguration – General

Im Unterpunkt “Minify” bitte eben dieses Minify ebenso auf Enable aktivieren.
Den Minify Mode auf manuell stellen! Und, falls es nicht schon eingestellt ist, die Minify cache method auf „Disk“ stellen.

W3 Total Cache Konfiguration - General - Minify

W3 Total Cache Konfiguration – General – Minify

Unterpunkt Database Cache: Diesen auch auf Enable stellen, und die Database Cache Method sollte auf Disk stehen.

W3 Total Cache Konfiguration - General - Database

W3 Total Cache Konfiguration – General – Database

Unterpunkt Object Cache: Diesen auch auf Enable stellen, und die Object Cache Method sollte auf Disk stehen.

W3 Total Cache Konfiguration - General - Object

W3 Total Cache Konfiguration – General – Object

Unterpunkt Browser Cache: Diesen auch auf Enable stellen.

W3 Total Cache Konfiguration - General - Browser

W3 Total Cache Konfiguration – General – Browser

Das waren dann die Einstellungen “General Settings”, kommen wir zum nächsten Menupunkt des W3 Total Caches:

Page Cache

Unter General müssen folgende Checkboxes aktiviert sein:

  • Cache front page
  • Cache feeds: site, categories, tags, comments
  • Cache SSL (https) requests
  • Cache request only für ->mydomain<-
  • Don’t cache pages logged in users
W3 Total Cache Konfiguration - Page Cache - General

W3 Total Cache Konfiguration – Page Cache – General

Unter Cache preload müssen folgende 2 Checkboxen aktiviert sein:

  • Automatically prime the page cache
  • Preload the post cache upon publish events.
  • Und dann muss noch die entsprechende sitemap-URL eingegeben werden.

    W3 Total Cache Konfiguration - Page Cache - Preload

    W3 Total Cache Konfiguration – Page Cache – Preload

Das war es für den Page Cache, kommen wir wieder zum nächsten Menupunkt:

Minify

Unter General müssen folgende Checkboxen aktiviert sein:

  • Rewrite URL structure
  • Disable minify for logged in users
W3 Total Cache Konfiguration - Minify - General

W3 Total Cache Konfiguration – Minify – General

Unter HTML & XML bitte folgende Einstellungen vornehmen:
HTML minify settings:

  • Enable
  • Inline CSS minification
  • Inline JS minification
  • Line Break removal
W3 Total Cache Konfiguration - Minify - HTML

W3 Total Cache Konfiguration – Minify – HTML

 

Unter JS bitte dann folgende Änderungen vornehmen:
JS minify settings: Bitte folgende Checkboxen aktivieren:

  • Enable
  • Preserved comment removal (not applied when combine only is active)
  • Line break removal (not safe, not applied when combine only is active)
W3 Total Cache Konfiguration - Minify - JS

W3 Total Cache Konfiguration – Minify – JS

 

Unter CSS dann noch folgende Änderungen:
CSS minify settings: Bitte folgende Checkboxen aktivieren:

  • Enable
  • Line Break Removal
W3 Total Cache Konfiguration - Minify - CSS

W3 Total Cache Konfiguration – Minify – CSS

Das war es mit Minify.
Nun kommt ein kleiner Sprung bei der W3 Total Cache Einstellung – wir müssen zum Menupunkt:

Browser Cache

Hier mache ich es kurz und knapp: Es sollte für alle Unterpunkte dieselben Einstellungen vorgenommen werden, also genau genommen für folgende Punkte:
General, CSS & JS, HTML & XML und Media & Other Files.
Folgende Checkboxen müssen jeweils aktiviert werden:

  • Set Last-Modified header
  • Set expires header
  • Set cache control header
  • Set W3 Total Cache header
  • Enable HTTP (gzip) compression
W3 Total Cache Konfiguration - Browser Cache

W3 Total Cache Konfiguration – Browser Cache

Das war es dann insgesamt auch schon – aber nu fast, eine letzte Einstellung sollten wir noch vornehmen, und zwar hier:

User Agent Groups

Hier müssen lediglich 2 Checkboxen enabled werden, diese sind auf dem folgenden Bild zu sehen.

W3 Total Cache Konfiguration - User Agent Groups

W3 Total Cache Konfiguration – User Agent Groups

Ist dies alles geschehen, sollte sich Deine WordPress-Seite deutlich schneller laden lassen. Bei mir ist die durchschnittliche Ladezeit bei den verschiedenen Seiten von im Schnitt deutlich über 1 Sekunde (teilweise sogar 2 Sekunden) auf 300 bis 500 Millisekunden runtergegangen. Natürlich solltet ihr das „Vorher-Nachher-Testen“ und idealerweise auch mit dem gleichen Testtool, den die verschiedenen Tools werfen natürlich auch verschiedene Zeiten aus, insofern immer mit dem gleichen messen – welches Ihr benutzt ist aber nicht entscheidend.
Hier ein paar Testtools zur Auswahl:
tools.pingdom.com
www.webpagetest.org
developers.google.com/speed/pagespeed/insights/?hl=de
gtmetrix.com
websitespeedranker.com

Ich hoffe, das kleine Tutorial ist hilfreich, wenn ja würde ich mich freuen, wenn ihr es „publik“ macht, bei Fragen: Einfach fragen!