Diesen Schuh ziehe ich mir nicht an

Nach den ersten beiden Teilen zur Trennung von Anna und mir, muss ich nun mal ein kleines Update geben – ist doch einiges passiert seitdem. Insofern versuche ich mal hier alles rein zu bringen was seitdem so passiert ist und ein paar interessante Neben-Aspekte. Und es ist so einiges passiert, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll…

Fangen wir beim letzten Post an: „Der Eisklotz vs die eigenen Kinder“ – hier entstanden ja zwei Kommentare, eigentlich wollte ich es nicht offen kundtun, aber der zweite Kommentar ist klar von mir und der erste Kommentar war natürlich der Postmann, der unter falschen Namen sehr scheinheilig kommentiert hat. Dies hatte ich bereits vor meiner Antwort herausbekommen, wollte ihn da nur noch nicht bloß stellen. War aber an sich auch klar für den bewussten Leser, dass es der Postmann oder jemand aus seinem Dunstkreis sein muss. Meine Frau hat das abgetan, dass ich mich nicht so haben soll, es wäre doch gerechtfertigt dass er das schreibt. Naja, war und ist es nicht. Er hat die Ehe komplett zerstört und ins Aus befördert. Und wir merken uns jetzt an dieser Stelle das Datum des Kommentars, es war am 23. April 2019. Dazu komme ich später aber noch mehrmals.

Die Ehe am Ende; Soll ich den Ring in der Moldau versenken? Oder habe ich es bereits getan?
Die Ehe am Ende; Soll ich den Ring in der Moldau versenken? Oder habe ich es bereits getan?

Die treibende Kraft

Auch wenn ich bisher immer die Freundinnen meiner Frau und den Postmann angegangen bin, muss ich natürlich zugeben, dass die Hauptschuld alleine bei meiner Frau liegt. Sie hätte die Jahre zuvor mit mir reden können, dann hätten wir eine gemeinsame Lösung gefunden, oder eben nicht – aber mich gar so eiskalt abblitzen zu lassen, hat schon das Niveau, das jenseits Normalnull ist. Ich spreche hier die anderen bei Leibe nicht der Schuldigkeit frei – ganz im Gegenteil: Die Freundinnen wussten von Anfang an Bescheid und waren eingeweiht, hätten mal nicht nur bei ihr Druck machen können, sondern auch mal mit mir reden können – aber dafür waren sie sich eben zu gut – was interessiert die die Ehe einer Freundin? Nämlich scheinbar nichts! Mal sehen, wenn es bei denen soweit ist, ob sie dann nicht gehofft hätten, dass Freunde mal was gesagt hätten, das wäre dann Karma… Und zum Postmann ist nichts weiter zu sagen, wie im ersten Post schon gesagt, ist er nicht unter Normalnull vom Niveau her, sondern nochmal 20 Etagen darunter. Er ist die emotionale Stütze gewesen, damit die Ehe endgültig scheitert, hat dann seine Schulter natürlich angeboten, und haben sich sehr oft getroffen – und wohl seit dem 11.04. – Achtung hier der Spoiler zu oben – ist es eben nicht nur beim Reden geblieben…. Schon ausgenutzt. Aber ist klar, eine Frau mit 3 Kindern die Ehe zerstören, weil man sein persönliches Ego nicht in den Griff bekommt ist absolut sensationell gut und nachzuvollziehen, leider checkt das meine Frau nicht. Aber nun gut, es ist wie es ist und vielleicht kommt hier was zusammen, was einfach vom Niveau her zusammengehört. Respektvoll ist der Postmann nicht, sonst hätte er mal ziemlich schnell den Schwanz eingezogen, und meine Frau so wie so nicht, das kann ich aus Erfahrung bestätigen. Aber zusammen passt das dann sicherlich gut…

Die armen Kinder

Die Kinder leiden natürlich am meisten darunter, allerdings verkraften sie es aktuell noch gut, da noch alle unter einem Dach wohnen. Nicht mehr lange zwar, aber im Moment noch ganz gut. Probleme bereit nur die Große: Mit ihren 18 Jahren sollte man meinen, dass sie sich eine eigene differenzierte Meinung bilden kann, tut sie aber nicht. Sie steht 120% hinter der Mutter, irgendwie verständlich, da sie eben das „mitgebrachte“ Kind keiner Frau war. Aber trotzdem habe ich versucht ihr ein guter Vaterersatz zu sein, was natürlich nicht immer so gelang, weil sie einen sehr schweren Charakter hat, wie gesagt, Apfel und Stamm und Redewendung, jeder weiß Bescheid. Aber heute hat sie mal wieder dem Fass den Boden ausgeschlagen: Urplötzlich und unvermittelt bekomme ich von ihr eine Nachricht per WhatsApp: „Du bist Tod für mich“ – ich habe gar nichts getan. Sie hat wohl eine Absage für einen Job bekommen, aber daran lag es nicht. Ihre Mutter und sie haben nur noch geschrien, und ich bin dann irgendwann kurz weg gefahren weil es genervt hat. „Ich mache alles kaputt“, an das erinnere ich mich noch, aber genau genommen ist genau hier der Fehler! Ich mache rein gar nichts kaputt! Wenn es nach mir gegangen wäre, wäre ich noch (mehr oder minder glücklich) verheiratet und würde jetzt vielleicht mit meiner Frau bei einem Ehetherapeuten sitzen, weil sie sich aufgerafft hätte, mal mit mir zu sprechen und unter professioneller Anleitung die Beziehung wieder mit langsamen Schritten aufzubauen…. Geht aber natürlich nicht, weil meine Frau natürlich jetzt „Gefühle für den Postboten“ hat. Klar, warum auch nicht? Wenn man schon lange mit ihm flirtet, wie ich raus bekommen habe – aber nun gut… Die große Tochter auf jeden Fall scheint mir jetzt den Vorwurf für alles zu machen, dass sie nicht mehr reiten gehen kann, dass sie dies und das nicht kann – ja aber wieso? Sie will ja auch mit meiner Frau ausziehen – was bin ich ihr denn dann noch schuldig? Quasi nichts! Alles was ich ihr noch gebe ist ein Entgegenkommen von mir – und ja ich mag sie und sie wird von mir sicherlich zu Weihnachten und Geburtstag etc. auch ein Geschenk bekommen, aber sicherlich muss sie mal beginnen von ihrem hohe Ross (geiles Wortspiel in dem Zusammenhang) runterkommen – und aufpassen, dass sie nicht in ähnlich asoziale Sphären vorstößt wie ihre (direkten) Verwandten früher. Diesen Schuh ziehe ich mir nicht an! Und viele andere auch nicht!

Unsäglich stur

Meine Frau ist nicht gerade die Frau, die zurücksteckt, wenn es in Diskussionen geht, da wird der Standpunkt vertreten, auf Teufel komm raus, egal ob es nur eine Meinung ist, ob es faktisch richtig oder eben faktisch einfach falsch ist. So war sie schon immer, so ist sie, und so wird sie wohl auch bleiben. Vielleicht bessert sie sich noch ein wenig, aber diesen grundsätzlichen sturen Charakterzug kann sie nicht leugnen. Und ich glaube auch deswegen, dass sie das gar nicht unbedingt so wollte, wie es gelaufen ist, ich denke sie hat die ganze Tragweite ihres Handelns nicht vorher überrissen. Was das alles noch für einen Rattenschwanz nach sich zieht, finanziell, wie privat, alles zu trennen, v.a. mit dem Wissen des recht harten Ehevertrages und der durchaus aktuellen Wohnsituation. Ich denke sie wollte das nicht zwingend so weit treiben, waren doch immer wieder mal von Aussagen zu hören, dass es ja wieder werden könnte – ok, in letzter Zeit nicht mehr – aber Anfangs, also genau genommen bis zum 11. April – um mal wieder den Bogen zu oben zu spannen. Das bringt mich natürlich auch in die feine Lage, dass der gute Herr Postmann nun sich gerne um meine Frau kümmern darf, hat er wohl auch nicht so in seiner Barmherzigkeit gerechnet. Jetzt noch Tränen trocknen und was weiß ich was machen und dann darf er sich um sie kümmern. Mir soll es Recht sein, bin ich moralisch absolut frei von jeder Schuld, sie noch in irgendeiner Weise unterstützen zu müssen. Sie kann ja außerdem nun Vollzeit arbeiten, ohne kleine Kinder, um die ich mich ja gerne bemühen werde. Und wenn es dann nicht langt, sorry, dann ist was falsch gelaufen in Ihren Planungen. Aber mit bisschen Teilzeit und/oder Minijob geht das mal gar nicht. Aber lieber Postmann, viel Spaß dabei ihr das begreiflich zu machen… Und ja, um auf diesen Kommentar zurückzukommen: Ja, die Wahrheit tut in dem Fall sowas von gut! Und ich lach mich jetzt schon ein bisschen für diesen Postmann ins eigene Fäustchen…. Zerstört eine Ehe komplett und reißt eine Mutter von den Kindern weg – naja, aber alle Zeit der Welt haben – nur leider ist das bisschen egoistisch gedacht –aber soll nicht mehr meine Sorge sein ….

Spionage deluxe

Was mich an der ganzen Tatsache der Trennung von der Seite meiner Frau her gewundert hat, war, dass sie mir trotzdem noch hinterherspioniert hat und diverse soziale Nachrichten nachgelesen hat und was weiß ich was sonst noch. Also im Nachgang – und das obwohl sie ja angeblich so klar im Kopf war und ihre Entscheidung zementiert war, zumindest war so die Aussage einer Freundin – da frage ich mich, wieso mir dann hinterher spioniert werden? Ich verstehe es nicht – Eifersucht kann und wird es doch nicht sein? Vor allem auf was eifersüchtig? Naja, Zwillinge eben … Aber für mich ist gerade nicht das liebe Gesicht da. Soll so sein, und wenn sie meint weiter spionieren zu müssen, dann soll sie das machen. Solange sie unter meinem Dach wohnt, werde ich eh nicht alles verhindern können, wenn sie es braucht, von mir aus – geht es ihr halt besser. Wieso hat sie sich dann nur getrennt? Manchmal muss man Frauen einfach nicht verstehen. Aber nun gut.

Anti-Depressiva – ja oder nein ?

Und ich so? Ich bin natürlich seelisch, emotional ein Wrack – allerdings merke ich schon leichte Verbesserungen, sehe auch schon das Licht am Ende des Tunnels, aber der Tunnel ist noch sehr lange. Die Sehnsucht nach Nähe ist nach wie vor ungebrochen, allerdings weiß ich aktuell nicht mal mehr, ob ich die zu meiner Frau suche, oder „irgendeine“ Nähe… Kann ich so pauschal nicht beantworten. Nichts desto trotz habe ich vergangenen Freitag vom Arzt ein dämpfendes Anti-Depressiva verschrieben bekommen, was ich bisher aber noch nicht genutzt habe, dies soll einfach meine „Durchschlaffähigkeit“ steigern. Im Moment ist es eben so, dass ich ganz gut einschlafe, meist ohne Schlaftabletten, nur ab und zu eben, aber dass das Durchschlafen mir enorme Probleme bereitet und ich teilweise nach 3 Stunden wieder wach bin und es nicht mehr schaffe in den Schlaf zu finden. Dafür wäre wohl dieses dämpfende Anti-Depressiva da. Zumindest wurde es mir so grob erklärt, aber ich habe echt Respekt vor diesem Medikament und versuche es vorerst mal weiterhin ohne, aber ich hätte die Sicherheit dann doch, falls es nochmal schlimmer werden würde.

Liebesschlösser: Unser imaginäres Liebesschloss ist schon lange entzwei.
Liebesschlösser: Unser imaginäres Liebesschloss ist schon lange entzwei.

Egoismus im Qudarat

Gerade wieder eine wunderbare Begebenheit, die den Egoismus meiner Frau zeigt: Nach einem Streit mit der großen Tochter, war wie immer ich der Depp, was ich dann aber später revidiert hatte. Später wollte ich meine Ruhe  haben und etwas erledigen, habe mich deswegen im Keller im Büro eingeschlossen – auch um meine Ruhe vom dem Geschrei und Gezicke zu haben. Und beleidigter Weise, ich weiß jetzt ehrlich gesagt nicht mal weswegen, ob wegen mir oder der großen Tochter, haut meine Frau einfach ab zum Postmann. Wenn es an mir lag, kann es nur daran liegen, dass ich auf die WhatsApp Nachrichten nicht reagiert habe, weil ich da gerade keine Zeit für nutzlose Diskussionen hatte. So und heimgekommen ist sie dann erstmal auch nicht, und die Kinder musste ich somit versorgen, soweit so gut, wenn ich nicht für heute etwas ausgemacht hätte. Da nimmt sie Null Rücksicht, so sieht es im Kalender auch die nächsten drei Abende aus – man könnte meinen sie muss dringend raus und nach neuen Leuten suchen – denkt nur an sich, und ich darf bei den Kindern bleiben – wird sobald sie ausgezogen ist, so wie so sein, aber jetzt müsste sie mir nicht den Weg zu sozialen Kontakten verbauen – das ist schon massiv asozial. Aber das ist eben scheinbar ihr wahrer Charakter.

Licht am Ende des Tunnels

Ja, das Licht am Ende des Tunnels – ich sehe es schon schimmern, aber meine Frau verbaut in ihrer unnachahmlich egoistischen Art mir die Möglichkeit schnell aus dem Tunnel zu verschwinden, nur um des eigenen Liebesglückes wegen und wegen ihrer Verbohrtheit. So ist sie es auch, die aktuell die Kinder mehr als im Stich lässt, der kleine wartet auf dem Sofa auf sie, hat natürlich noch nicht die Hausaufgaben gemacht, weil meiner Frau „andere Dinge“ wichtiger sind. Naja, es wird Zeit für den Auszug und wenn es so weiter geht, muss ich sie vor die Tür setzen – kann man sie ja per DHL zum Postmann schicken … dann bekommt er auch mal Post, und muss nicht nur austragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.